[Musik und Du] Von Conquest of Paradise und Cruel Intentions

Diesen Monat hat die gute Maribel uns eine Aufgabe gestellt, die für mich alles andere als leicht zu lösen ist. Best Soundtrack ever.

Puh, was ist denn nun der beste Soundtrack ever? Moulin Rouge? Klassiker! Dirty Dancing? Klischee! Hans Zimmer? Come on…viel zu einfach. Klar, das sind alles gute Songs, gute Komponisten, aber gibt’s da nix anderes, das ich euch präsentieren kann? Da muss es doch was anderes geben…

Also hab ich mir ein bisschen mein Köpfchen zermartert. Und ich muss ja gestehen, dass ich einer von den Menschen bin, die Musik und Emotionen miteinander verknüpfen – und deshalb bei jeder Trennung nicht nur die Frisur, sondern auch den Musikgeschmack ändern! Deswegen hab ich mir jetzt einfach mal raus genommen, euch Lieder zu zeigen, von denen ich gar nicht zwangsläufig die Filme gesehen hab. Geht ja auch vor allem um den Soundtrack, gell?

Einen Song, den ich liebe, weil er bei meinen Eltern rauf und runter gespielt wurde. Den Film „1492“ durfte ich als kleiner Steppke nicht sehen (sterbende Indianer und so) und hab ihn bisher nicht gesehen. Den Song lieb ich aber immer noch: Vangelis – Conquest of Paradise

Dieses Klavier. Und diese leichte Traurigkeit. Und dieser tolle Film … unbedingt anhören und danach den „Die fabelhafte Welt der Amélie“ ankucken – da fühlt man sich nämlich danach einfach nur glücklich und pudelwohl: Yann Tiersen – Comptine d’un autre été

Und last but not least: Es ist ein absoluter Klassiker. Der Film und der Soundtrack. Könnt ihr euch noch dran erinnern, als ihr ihn das erste Mal gesehen habt? Vermutlich so mit 12 oder 13, wie ich. Uuuund es war so verdammt aufregend – obwohl ich diese ganze Verführungssache natürlich nicht so ganz kapiert hab. Ich lieb den ganzen Soundtrack. Wenn „Praise you“ läuft, dann muss ich tanzen und bei „Bittersweet Symphony“ denk ich automatisch an die Schlussszene mit dem Highway und dem Cabrio. Am meisten angetan hat’s mir aber trotzdem der Song von Placebo: Placebo – Every you, every me

Wie steht’s mit euch? Was ist für euch der beste Soundtrack?
Popsong oder doch klassische Filmmusik? Und gehören bei euch Gefühl und Musik auch immer irgendwie zusammen?
Advertisements

7 Gedanken zu “[Musik und Du] Von Conquest of Paradise und Cruel Intentions

  1. Meinen Favoriten kennste ja schon, aber die fabelhafte Welt der Amelie ist auf jeden Fall auch ganz zauberhaft. Hab so viele schöne Erinnerungen an den Film. Und die Melodie bietet sich gleichzeitig als chillige Hintergrundmusik beim Lernen an 🙂

    Gefällt mir

  2. Ja, dein Favorit ist auch auf meiner Liste ganz oben mit dabei – Django hat schon nen sau guten Soundtrack 🙂
    Und mit Amelie hast du Recht: Klaviermusik hab ich zum lernen echt oft gehört während der Uni-Zeit 🙂

    Gefällt mir

  3. Awwww… ich musste mir gleich mal den ganzen Soundtrack von Die fabelhafte Welt der Amelie anhören. xD
    Und Cruel Intentions ist sowieso ein Klassiker, den ich hundert Mal rauf und runter gehört habe.
    Liebe Grüße
    Christina

    Gefällt mir

  4. Every You and every me!!! Ganz großes Kino!!! Und ja alle Titel zum Film waren grandios! Ich lieb halt vor allem auch Hans Zimmer, bevorzugt den Inception Soundtrack. Und halt eigentlich auch alle von Quentin Tarantino.

    Gefällt mir

  5. Ich find auch, dass die Tarantino-Filme immer super Soundtracks haben – jedes Mal wieder ein Spaß, nicht nur anzukucken, sondern auch anzuhören. Und Every you, every me muss ich mir direkt jetzt gleich auch wieder anhören 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s