[Travel] Copenhagen Calling – Part II

Endlich gibt’s News aus Kopenhagen!

Musste mich dringend erst mal akklimatisieren in Skandinavien (und nein, auf den Straßen wimmelt es tragischerweise nicht von Horden stattlich blauäugiger Fredrik-Ljungberg-Klone. Traurig aber wahr. Keine Erlösung für meine von der Laptoparbeit tränenden Augen). Die Euphorie und die Panik sind inzwischen gleichermaßen abgeklungen. Ja, es hat sich ja schon fast sowas wie eine Art Routine in meinen Morgen geschlichen. Mein Zimmerchen ist klasse, meine Vermieterin extrem gechillt (und ihre kleine Tocher hat Angst vor mir, aber das tut ja nichst zur Sache).

Noch bin ich zwar etwas lost in translation aber ich kann alle Zweifler unter euch beruhigen: Der erste Schritt wirkt von außen betrachtet immer wesentlich größer und spektakulärer, als wenn man ihn dann wirklich tut. Der erste Schritt auf dem Weg zu einer neuen Arbeitsstelle in einer fremden Stadt, gut, der kann einem vielleicht Schweißausbrüche abverlangen aber alles in allem bin ich doch recht happy hier (vor allem, weil ungefähr eine Trilliarde Take-Aways direkt bei mir um die Ecke sind. YAY, das Abendessen ist gerettet!).

Was sich als etwas schwieriger erwiesen hat, ist die Mobilität – in den virtuellen weiten des Netzes wie auch die reale. („You can buy your ticket at Nørrebro!“ – „Oh, you can’t buy your ticket here, you have to got to the main station!“) doch eben dieser werde ich am Wochenende auf die Sprünge helfen. Wie auch meinen Dänischkenntnissen, die ich zur allgemeinen Belustigung meiner Kollegen jedes Tag am Mittagstisch präsentieren soll.

Also lass ich euch mit einer kläglichen Ausbeute an Fotos (sorry, entweder es ist hier dunkel oder es regnet. Nicht sehr fotogen die Stadt. Pfui!) für heute Abend alleine und verabschiede mich in Richtung meiner Wochenendplanung.

Vi ses (und ja, das war Dänisch)


2 Gedanken zu “[Travel] Copenhagen Calling – Part II

  1. Die Mascara ist wirklich gut. Verstehe gar nicht, warum die nicht so beliebt ist in der Onlinewelt 😀 Ich wollte demnächst mal Mandelmilch probieren, mal schauen wie die so ist. Habe gerade ausversehen deinen Kommentar bei mir gelöscht anstatt ihn freizuschalten 😦 Tollpatsch

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s